Kraftstoffeffizienz: Diesel, Benziner, Elektro, Hybrid, etc...

Was machen wir denn jetzt?

 

In diesem Thema steckt viel Geld, aufwändiges Marketing und leidenschaftliche Emotionen. Man darf nicht vergessen, dass unsere Zukunft zu einem großen Teil daran hängt, wie wir mit den neuen Möglichkeiten umgehen.

 

Vielleicht kennen Sie das: Die Werbung wirkt verlockend, doch man fragt sich - kann das wirklich gut sein? Alte gebrauchte Fahrzeuge verschrotten, um neue umweltfreundliche zu kaufen?

Der Hausverstand sagt einem doch, dass der Ressourcenverbrauch in diesem Fall hoch ist. Da müssten die neuen Fahrzeuge schon extrem sauber sein und sich von selbst zusammenbauen.

Also doch den alten Diesel „zu Ende“ fahren? Oder gar den alten Diesel gegen einen Neuen eintauschen? 

Eine schwierige Frage, die selbst mit intensivem googeln zu Antriebsarten, Kraftstoffen und Herstellungsaufwand schwer zu beantworten ist.

Dieselscham ist bereits in der Nachbarschaft angekommen, SUVs sind verrufen, es sei denn es sind Elektro-SUVs, der Kombi ist besser ein Hybride als ein effizienter Diesel - ist das denn logisch? Was machen wir mit Diesel Locks, Lkw, Baumaschinen und Schiffen? Eventuell ist Wasserstoff oder auch CNG hier die Lösung. Wie sieht es mit dem Recycling alter Geräte aus, oder verschieben wir diese Herausforderung "einfach" auf andere Kontinente?

Diese Gedanken sind berechtigt und sorgen bei uns, unseren Kunden und Partnern stetig für Gesprächsstoff. Für mehr Infos und Fakten zu diesem Thema folgen Sie uns auf Social Media, kommentieren Sie hier oder schreiben Sie uns. Wir bieten immer wieder interessante Einsichten in die Welt der Antriebsarten. Actioil selbst bietet Produkte, die die Umweltbilanz von gebrauchten sowie neuen Verbrennern erheblich verbessern. 


Füße auf den Boden und bei den Fakten bleiben:

  • Fakt ist, dass Verbrenner nicht die Lösung, sondern ein großer Teil des Problems sind. Wir benötigen Alternativen. Besonders im Pkw-Verkehr gibt es sinnvolle Entwicklungen.
  • Die Energiewende und bessere Akkus machen das Reisen mit Elektrofahrzeugen in Zukunft umweltfreundlicher. Hierbei sollte nur die Infrastruktur der Lademöglichkeiten ordentlich durchdacht werden - eventuell auf europäischer Basis.
  • Ein Auto länger als zwei Jahre zu fahren ist empfehlenswert, auch wenn es ein Diesel ist. Schließlich ist ein Auto kein Smartphone. Selbst Smartphones werden heutzutage refurbished, warum also nicht unser alter Diesel..
  • Um in alle Richtungen weiterentwickeln zu können ist eine gewisse Diversität auf dem Fahrzeugmarkt sinnvoll.
  • Es gibt, bis jetzt, keine allumfassende Lösung für alle. Wir befinden uns in einer Phase, in der wir herausfinden welche Innovation für welche Anwendung am sinnvollsten ist und wie man den Sprung dorthin möglichst umweltschonend, aber zügig schafft.
  • Actioil bietet für Benzin- und Dieselfahrzeuge sowie kraftstoffbetriebene Geräte großes Verbesserungspotential. Es reinigt das System vom Tank bis zum Auspuff nachhaltig - saubere Maschinen laufen Effizienter in allen Punkten. Bzw. verdreckte Systeme sorgen für erheblich mehr Umweltbelastung.

 

Artikel zum Thema:

 

Elektroautos vs. Verbrenner – Vergleich im Rohstoffverbrauch und CO2-Ausstoß

 

Antriebsarten der Autos - Vor- und Nachteile

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ralf Rossow (Dienstag, 15 Juni 2021 18:52)

    Es ist aber auch wichtig zu erwähnen, dass erneute Studien mit künstlichen Treibstoffen ein sehr reine Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen erbringen.
    Leider werden folgende Punkte gerne unterschlagen:
    Es gibt gebrauchte Hybrit Fahrzeuge zu kaufen, die wegen der Förderung gekauft worden sind. Bei der Kontrolle zeigte sich, dass das Ladekabel noch original eingeschweißt gewesen ist. Der Wagen wurde also ausschließlich als Verbrenner genutzt, weil es ja eine Förderung gegeben hat.
    Weiterhin ist für mich die Entsorgung der Altbatterien noch nicht geklärt. Es ist immerhin Sondemüll.
    In Köln wurde jetzt festgestellt, dass hunderte E-Roller im Rhein liegen und der Betreiberfirma die Bergung zu teuer ist. Also vergiften wir doch lieber mit "umweltfreundlichen Fahrzeugen" die Umwelt, anstatt den Eigentümer zu umgebenden Massnahmen zu zwingen. Ich bin mal gespannt wie viele Container in der Zukunft in Ditte Welt Länder verschifft werden um den Sondemüll günstig zu entsorgen.
    Weiterhin ist bei uns der Strompreis der höchste überhaupt, damit der Staat schön an der neuen Technologie verdient.